IMPULS:KICKOFF – Künstler:Innen:Siedeln Bild

IMPULS:KICKOFF – Künstler:Innen:Siedeln

Kann Chemnitz eine Werkbank der (darstellenden) Kunst werden? Die Mieten sind günstig. Raum ist vorhanden. Einerseits ideale Vorrausetzungen für Künstler*innen in der Stadt zu arbeiten und zu produzieren. Andererseits zieht es viele Künstler*innen in die Zentren Leipzig und Dresden, oder ganz aus Sachsen heraus. Und gerade für nicht-weiße Künstler*innen ist seit den jüngsten Ereignissen die Stadt vermeintlich kein sicherer Raum.

Wir wollen daher über die Potentiale von Residenzprogrammen in Chemnitz sprechen. Welche Chancen Residenzen für die kulturelle Landschaft der Stadt, aber auch für die Künstler*innen aus Chemnitz bieten. Wir wollen aber auch diskutieren, welche Gefahren sich durch den Rechtsruck und die Ausschreitungen gegen People of Colour in der Stadt für nicht-weiße Künstler*innen ergeben. Wie können wir sichere Räume für Künstler*innen und Gruppen in Chemnitz schaffen? Und nicht zuletzt: Wie sieht eine produktive Zusammenarbeit mit der Stadt aus und wie schafft man überregionale Kooperationen?

Darum laden wir am Samstag, den 10.11.2018 um 15.00 Uhr in die Galerie Borssenanger, um hier in einem offenen Fachgespräch über die Möglichkeiten und Potentiale von Residenzprogrammen in Chemnitz zu sprechen. Den Impulsbeitrag liefert Winfried Wrede, künstlerischer Leiter vom theater wrede+ in Oldenburg.

Impuls: Winfried Wrede (flausen+ & theater wrede+, Oldenburg)

Winfried Wrede initiierte mit „flausen – young artists in residence“ ein Forschungsstipendienprojekt für professionelle Nachwuchskünstler der Darstellenden Kunst. W. Wrede erstellt eigene Forschungskonzepte für neue Theaterformen wie z. B. das „komponierte Theater“, führt Regie und ist ebenfalls als Autor, Musiker und Performer tätig. Auslandstourneen u.a. in Frankreich, Spanien Japan, Korea und Kolumbien. Für innovative Musik im Kinder- und Jugendtheater erhielt er auf dem internat. Festival Subtocia den ersten Preis. Im Jahr 2000 war er künstlerischer Berater für die Europäische Union. Seit 2003 langfristige Zusammenarbeit mit Kanada. Er ist Initiator und Leiter des 1. Europäischen Festivals „Klang der Zeit“ in Oldenburg.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Um eine Anmeldung per Email an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.

Veranstaltungsort: Galerie Borssenanger | Str. der Nationen 2-4 | 09111 Chemnitz

 

Eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Darstellende Kunst Chemnitz und dem Landesbüro für Darstellende Künste Sachsen e.V.

Mit freundlicher Unterstützung der Galerie Borssenanger.