IMPULS #5: Theaterpädagogik trifft Schule

Theaterpädagogik trifft Schule fragt nach Rahmenbedingungen für die Theaterarbeit in und außerhalb des Unterrichts. Welche künstlerischen und methodischen Kompetenzen sollten Theaterpädagog*innen für die Arbeit mit Schüler*innen und Lehrer*innen mitbringen? Wie können sie Kommunikation mit den Ansprechpartner*innen in Schule proaktiv gestalten und auf welche Herausforderungen treffen sie dabei? Was kann/soll überhaupt Motivation sein, in Schule zu arbeiten?

Kathrin Furmanek und Nicole Aurich werden über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit von Schulen und Theaterpädagog*innen berichten und über aktuelle Herausforderungen und Rahmenbedingungen an sächsischen Schulen informieren.

Impulsgeberinnen: Kathrin Furmanek (Gymnasium Dresden-Bühlau) und Nicole Aurich (KOST Kooperation Schule und Theater in Sachsen)

Das Gymnasium Dresden-Bühlau verfolgt seit Jahren die intensive Arbeit im künstlerischen Profil und lebt dieses Profil mit seinen 11 Theaterkursen in und außerhalb des Unterrichts. Die Lehrer*innen haben sich die Errichtung eines leeren Theaterproberaumes erkämpft und sind erfahren in der Kooperation mit freischaffenden Theaterpädagog*innen und Künstler*innen. Die Arbeit dieser Schule kann als beispielhaft für die Schaffung von guten Rahmenbedingungen für Kulturelle Bildung an Schule beschrieben werden.

KOST- Kooperation Schule und Theater ist sachsenweite Fachstelle für die Weiterentwicklung und Etablierung von Schultheater. KOST initiiert und begleitet mehrjährige Kooperationen zwischen Schulen und Theaterpädagog*innen, bietet Lehrer*innenfortbildungen an und richtet jährlich das Schülertheatertreffen Sachsen aus.

Anmeldung bitte an Maike Lachenicht: lachenicht@landesbuero-sachsen.de

Impuls #5 ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landesbüros Darstellende Künste Sachsen e.V. und KOST-Kooperation Schule und Theater in Sachsen.