APÉRO#2: Regisseur*innen-Stammtisch

Der zweite Apéro wird sich am Mittwoch, den 14. November mit den Regisser*innen der Freien Szene befassen. Denn besonders Regisseur*innen, die sich meist von Projekt zu Projekt hangeln und zu Einzelkämpfer*innen gemacht werden, sind von der Gunst der Theater- und Festivalleiter*innen abhängig, müssen nach unten treten und zur Seite boxen. Wie gehen sie damit um? Was müsste sich verändern? Wie kann so etwas wie Solidarität in dieser Branche entstehen?
 
Um diese und andere Fragen in entspannter Atmosphäre zu besprechen, sind alle professionell tätigen Regisseur*innen aus dem Amateurtheater und Freien Theater eingeladen, sich über ihre Arbeitsbedingungen, Arbeitsintentionen und Arbeitsinhalte auszutauschen. Als besonderer Gast ist Jakob Weiss geladen. Er ist Regisseur und Mit-Gründer des Regie Netzwerk.
 

Gast: Jakob Weiss (Berlin)

Zu Gast: Jakob Weiß | Foto: Laila Pozzo

Jakob Weiss ist Berliner Regisseur und Mit-Gründer des regie-netzwerks, welches sich mit der Unterstützung des ensemble-netzwerk zu Beginn des Jahres 2018 formiert hat. Ihr Motto: „Das regie-netzwerk redet mit- statt übereinander. Das regie-netzwerk unterstützt sich gegenseitig, statt sich auf Premierenfeiern aus dem Weg zu gehen.“
 
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.
 
Um eine Anmeldung per Email an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.
 
Veranstaltungsort:
A9 (Landesbüro für Darstellende Künste Sachsen e.V.)
Alaunstraße 9 | 01099 Dresden
 

SATT – 20. Sächsische Amateurtheatertage

Unter dem Motto VERSPIELT treffen sich in der Jubiläumsausgabe der Sächsischen Amateurtheatertage vom 01. bis 04. November 2018 Theatergruppen und Produktionsgemeinschaften der Darstellenden Künste aus Sachsen zum gegenseitigen Austausch und zur gemeinsamen Werkschau im Theaterhaus Rudi in Dresden.

Im Verlauf des Wochenendes werden sechs im Vorfeld von einer Fachjury ausgewählte Amateurtheatergruppen aus Sachsen ihre Inszenierungen dem Publikum präsentieren: Das Jugendtheaterprojekt der Cammerspiele Leipzig, die Dresdner Theatergruppe Spielbrett, das Mondstaubtheater aus Zwickau, das Fritz Theater Chemnitz, Bühnenvolk aus Bautzen sowie die Gruppe Bühnamit aus Dresden. Eröffnet wird das Programm vom H. O. Theater, der diesjährigen Gastgebergruppe aus Dresden, mit dem Stück „Yvonne, die Burgunderprinzessin“.

Flankiert werden die Aufführungen durch Nachbereitungsgespräche, eine Diskussionsrunde zu Amateurtheaterarbeit in ländlichen Räumen sowie durch die Verleihung des Sächsischen Amateurtheaterpreises 2017 am Freitag, dem 02. November 2018.

Die Nominierungen sind:

Cammerspiele, Leipzig

mit „Der Frieden oder Fantastische Käfer und wo sie zu finden sind“

Regie: Dorothea U. Wagner

Theatergruppe „Die Eleven“, Friedrich-Schleiermacher-Gymnasiums, Niesky

mit „Das Phantom von Uruk“

Regie: Ben Graul und Kerstin Schönbrodt

Fritz Theater, Chemnitz

mit „Elektra“, Regie: Isabelle Weh

Ausschnitte aus ihren Arbeiten zeigen die Cammerspiele Leipzig sowie die Theatergruppe „Die Eleven“ auf der Preisverleihung. Die Inszenierung „Elektra“ des Fritz Theaters wird am Samstag, dem 03. November 2018, im Rahmen der Sächsischen Amateurtheatertage zu sehen sein.

Der finale Preisträger wird zur FEIERLICHEN PREISVERLEIHUNG DES SÄCHSISCHEN AMATEURTHEATERPREISES 2017 am Freitag, 02.November 2018. im Theaterhaus Rudi bekannt gegeben.

Programm 20. Sächsische Amateurtheatertage

Donnerstag | 01.11.2018
SAAL 20.00 Feierliche Eröffnung
anschließend Yvonne, die Burgunderprinzessin H. O. Theater Dresden
     
Freitag | 02.11.2018
Theater-Café

 

10.00

PODIUM

Amateurtheater im ländlichen Raum

 
SAAL

 

16.00 Leinen los! Jugendtheatergruppe der Cammerspiele Leipzig
SAAL 20.00

FEIERLICHE PREISVERLEIHUNG DES SÄCHSISCHEN AMATEURTHEATERPREISES 2017

  22.30 THEATERCLUB  
       
Samstag | 03.11.2018
Theater-Café 10.00 VERBANDSTAG des LATS  
Theater unterm Dach 14.00 & 16.00 Zwei nette kleine Damen auf dem Weg nach Norden
Spielbrett Dresden
SAAL 14.00 & 16.00 …und nun zum Wetter Mondstaubtheater Zwickau
Theater-Café 17.00 Aufführungsgespräch

mit Micha Funke

 
SAAL 20.00 Elektra Fritz Theater Chemnitz
SAAL 22.00 THEATERCLUB

mit Triple Trouble

 
       
Sonntag | 04.11.2018
SAAL 10.00 Cäsar Bühnamit Dresden
Keller

 

12.00 Herr Bansi ist tot
BÜHNENVOLK

& Spielbrett

  14.00 Abschlussgespräch

mit Micha Funke

Künstlerische Leitung:                Michael Linke

Veranstalter:                                 Landesbüro Darstellende Künste Sachsen e. V.

Veranstaltungsort:                      Theaterhaus Rudi, Fechnerstr. 2a, 01139 Dresden

Impuls#4: Neue Vermittlungsformate für die Freie Szene

„Neue Vermittlungsformate für die Darstellenden Künste“ – so heißt das Handbuch, welches Theaterscoutings Berlin Ende 2018 veröffentlichen wird. Einen Vorgeschmack gibt es beim Impuls#4 am 20. November im LOFFT – Das Theater. Nathalie Frank & Swetlana Gorich von Theaterscoutings Berlin werden über Sehgewohnheiten im Theater, Herausforderungen bei der Ansprache von Zuschauer*innen sowie über darin vorgestellten experimentellen Formaten und Konzepte der Kunstvermittlung sprechen. Außerdem soll angeregt werden, über Allianzen und Strukturen für Kulturvermittler*innen nachzudenken.

Warum bieten freie Tanz- und Theaterproduktionen Vermittlungsformate an? Aus welchen Beweggründen beteiligen sich Künstler*innen und Spielstätten? Und welches künstlerische Interesse haben sie daran? Was erwarten die Zuschauer*innen und welchen Gewinn haben sie? Wie werden und wie sollen Vermittlungstätigkeiten finanziert werden?

Impulsgeberinnen: Nathalie Frank & Swetlana Gorich (Theaterscoutings Berlin)

THEATERSCOUTINGS BERLIN lädt seit 2014 das Publikum ein, Tanz- und Theaterproduktionen der freien Szene in Berlin zu entdecken. Neben dem monatlichen Programm, das in Zusammenarbeit mit über 30 Spielorten und zahlreichen Künstler*innen gestaltet wird, entwickelt THEATERSCOUTINGS BERLIN kontinuierlich neue zielgruppenspezifische Angebote mit dem Ziel, eine nachhaltige Bindung und ein dauerhaftes Interesse an der freien Theater- und Tanzszene in Berlin aufzubauen. Mit dem Projekt „Neue Vermittlungsformate für die freie Szene“ lud THEATERSCOUTINGS BERLIN (2016-2018) Kulturakteur*innen ein, experimentelle Konzepte der Kunstvermittlung zu entwickeln und auszuprobieren. Die Erfahrungen aus diesem Projekt präsentieren sie in einer Publikation, die Ende 2018 erscheint, und geben dabei praktische Tipps für die Durchführung von Vermittlungsformaten weiter.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Um eine Anmeldung per Email an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.

Veranstaltungsort: LOFFT – Das Theater | Demmeringstr. 22 | 04177 Leipzig

Mit freundlicher Unterstützung des LOFFT – Das Theater

IMPULS:KICKOFF – Künstler:Innen:Siedeln

Kann Chemnitz eine Werkbank der (darstellenden) Kunst werden? Die Mieten sind günstig. Raum ist vorhanden. Einerseits ideale Vorrausetzungen für Künstler*innen in der Stadt zu arbeiten und zu produzieren. Andererseits zieht es viele Künstler*innen in die Zentren Leipzig und Dresden, oder ganz aus Sachsen heraus. Und gerade für nicht-weiße Künstler*innen ist seit den jüngsten Ereignissen die Stadt vermeintlich kein sicherer Raum.

Wir wollen daher über die Potentiale von Residenzprogrammen in Chemnitz sprechen. Welche Chancen Residenzen für die kulturelle Landschaft der Stadt, aber auch für die Künstler*innen aus Chemnitz bieten. Wir wollen aber auch diskutieren, welche Gefahren sich durch den Rechtsruck und die Ausschreitungen gegen People of Colour in der Stadt für nicht-weiße Künstler*innen ergeben. Wie können wir sichere Räume für Künstler*innen und Gruppen in Chemnitz schaffen? Und nicht zuletzt: Wie sieht eine produktive Zusammenarbeit mit der Stadt aus und wie schafft man überregionale Kooperationen?

Darum laden wir am Samstag, den 10.11.2018 um 15.00 Uhr in die Galerie Borssenanger, um hier in einem offenen Fachgespräch über die Möglichkeiten und Potentiale von Residenzprogrammen in Chemnitz zu sprechen. Den Impulsbeitrag liefert Winfried Wrede, künstlerischer Leiter vom theater wrede+ in Oldenburg.

Impuls: Winfried Wrede (flausen+ & theater wrede+, Oldenburg)

Winfried Wrede initiierte mit „flausen – young artists in residence“ ein Forschungsstipendienprojekt für professionelle Nachwuchskünstler der Darstellenden Kunst. W. Wrede erstellt eigene Forschungskonzepte für neue Theaterformen wie z. B. das „komponierte Theater“, führt Regie und ist ebenfalls als Autor, Musiker und Performer tätig. Auslandstourneen u.a. in Frankreich, Spanien Japan, Korea und Kolumbien. Für innovative Musik im Kinder- und Jugendtheater erhielt er auf dem internat. Festival Subtocia den ersten Preis. Im Jahr 2000 war er künstlerischer Berater für die Europäische Union. Seit 2003 langfristige Zusammenarbeit mit Kanada. Er ist Initiator und Leiter des 1. Europäischen Festivals „Klang der Zeit“ in Oldenburg.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Um eine Anmeldung per Email an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.

Veranstaltungsort: Galerie Borssenanger | Str. der Nationen 2-4 | 09111 Chemnitz

 

Eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Darstellende Kunst Chemnitz und dem Landesbüro für Darstellende Künste Sachsen e.V.

Mit freundlicher Unterstützung der Galerie Borssenanger.