HAUSBESUCH#1: Kulturamt Leipzig

Wie ist die Verwaltung aufgebaut? Wer arbeitet wo und auf welchem Tätigkeitsgebiet? Was passiert mit (m)einem Antrag auf Projektförderung? Wie wichtig im komplexen Umgang mit öffentlichen Mitteln ist korrektes Arbeiten? Wie viele Antragsgebiete werden bearbeitet? Welche Hilfsmittel stehen zur Verfügung? Wer verbirgt sich hinter dem Namen der Sachbearbeiter*in? Welche Ansprüche hat die Verwaltung an Projekteinreichungen? Das Stellen von Fragen ist ausdrücklich erwünscht!

Gastgeber*innen: Antje Brodhun (Abteilungsleiterin Kulturförderung), Christina Heuer (Sachbearbeiterin Darstellende Kunst/Literatur)

HAUSBESUCH#1 ist eine neue Veranstaltungsreihe des Landesbüros Darstellende Künste Sachsen e.V., bei der sich Vertreter*innen aus den freien darstellenden Künsten und aus Kulturverwaltungen in ihrem jeweiligen Arbeitsumfeld gegenseitig besuchen, um in einen engeren Austausch zu geraten. Dabei geht es um die Sensibilisierung für Anforderungen, Vorgänge und Zusammenhänge des jeweiligen Tätigkeitsfeldes, um Respekt vor geleisteter Arbeit unter vorgegebenen Rahmenbedingungen und um die Personalisierung von Ansprechpartner*innen. Dadurch soll ein Verständnis für spezifische Herausforderungen und Bedingungen des jeweils anderen Arbeitsgebietes geschaffen werden.

Dem Hausbesuch schließt sich ein Gegenbesuch der Verwaltungsmitarbeiter*innen in Probenorten der Freien Szene an.

Anmeldung
Bitte an Maike Lachenicht: lachenicht@landesbuero-sachsen.de

Veranstaltungszeit
Donnerstag, 17.01.2019 | 15.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort
Kulturamt Neues Rathaus | Martin-Luther-Ring 4 – 6 | 04109 Leipzig

DIVERS! Zukunftslabor Inklusion + Darstellende Künste in Sachsen

Was ist ein inklusives Theater? Reichen dafür schon eine Rollstuhlrampe oder eine Induktionsschleife für Gehörlose aus? Natürlich nicht. Aber wie sieht ein inklusives, diverses und partizipatives Theater aus? Wie lässt es sich gestalten & umsetzen?

Diesen Fragen wird das Zukunftslabor DIVERS! am 19. Dezember 2018 in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste einen Tag lang in Lectures, Performances, Panels und Workshops auf den Grund gehen. Dazu wollen wir Sie herzlich einladen – gemeinsam mit der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

Theoretiker*innen, Aktivist*innen und Künstler*innen werden an diesem Tag erstmals in Sachsen ihre Arbeitsansätze, Methoden und Erfahrungen über Inklusion und Darstellende Künste zur Diskussion stellen. So wird etwa der Wiener Choreograf Michael Turinsky die körperliche Vielfalt im Feld der choreografischen Komposition diskutieren. Oder Gerda König (A 13 tanzcompany, Köln) gemeinsam mit Jenny Coogan (Palucca Hochschule, Dresden) in einem Workshop verschiedene Ansätze zu Diversity in der künstlerischen Ausbildung in den Mittelpunkt stellen. Neben der theoretischen Annäherung werden Performances eine konkrete Umsetzung des inklusiven Gedanken anbieten, etwa eine Intervention des Farbwerk e.V. oder die Performance um(2)räumen von Wagner Moreira.

Das komplette Programm finden Sie unter hellerau.org.

Von 10.00 – 13.00 stehen Gebärdensprachdolmetscher*innen von Scouts – Gebärdensprache für Alle zur Verfügung.

Das gesamte Programm wird von Gebärdendolmetscher*innen begleitet. Sollten Sie darüber hinaus besondere Bedürfnisse haben, so teilen Sie uns dies gern in Ihrer Anmeldung mit!

Anmeldung bis 14. Dezember an Maike Lachenicht | lachenicht@landesbuero-sachsen.de

Veranstaltungszeit
Dezember 2018 | 10.00 Uhr – 20.00 Uhr

Veranstaltungsort
HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste | Karl-Liebknecht-Str. 56 | 01109 Dresden

DIVERS! ist eine Kooperation des Landesbüros Darstellende Künste Sachsen e.V. mit der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

SZENE#2: Zeitgenössischer Tanz – Release

Wir freuen uns, für die zweite Ausgabe der Werkstattreihe SZENE einen der begehrtesten Lehrer für zeitgenössischen Tanz begrüßen zu dürfen: Erol Alexander aus Berlin! Er wird am 08. Dezember von 11.00 bis 17.00 Uhr den Workshop SZENE #2: Zeitgenössischer Tanz – Release in der TENZA-Schmiede in Dresden leiten.

Die Werkstatt basiert auf Techniken aus Yoga, Gymnastik und zeitgenössischen Tanztechniken. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer Beschäftigung mit den Skelettstrukturen und der Dynamik von Atmung und Bewegung. Es wird sukzessive vom Boden bis hin zum Stehen gegangen, um auf diese Weise zu einem verbesserten Körperbewusstsein und mehr Bewegungsfreiheit anzuregen, was dann anschließend auf eine Vielzahl von Tanzstilen und Theaterformen angewendet werden kann. Dabei sollen diverse Fortbewegungsformen wie Kriechen, Gehen, Laufen, Rennen, Fliegen ausprobiert, eine gewichtsgetriebene Bewegung forciert und kanalisiertes Fallen als Mittel zur Erzeugung von Impulsen angewandt werden. Ziel ist die Initiierung zu einem Tanzen mit Leib und Seele – der einzige praktische Weg, diese Kunstform zu erlernen.

Die Werkstattreihe SZENE versteht sich als Ort des Ausprobierens, als Stätte für gemeinsame Kreation und Plattform für neue Tanz- und Theaterformen. Sie sieht sich als Training für Tänzer*innen und Performer*innen gleichermaßen und ist offen für alle Level.

Erol Alexander, Berlin

Leitung: Erol Alexander, Berlin

Erol Alexander wurde an der Oper Pleven (Bulgarien) in Klassischem Tanz ausgebildet. Seit über 25 Jahren konzentriert sich Erols künstlerische Arbeit auf zeitgenössischen Tanz. Er unterrichtet seit 15 Jahren zeitgenössischen Tanz in Berlin, so im Dock 11, Eden, Seneca-Intensiv, Marameo, Tanzfabrik und für cie. toula limnaios. Als Dozent wurde er vom Goethe Institut Sofia (Bulgarien) für die Nomad Dance Academy, von Merveill’Europe nach Caen/Frankreich sowie von verschiedenen anderen Institutionen u. a. nach Mexiko und Spanien eingeladen.

Der Workshop kostet für LDKS-Mitglieder 20€
(Nicht-Mitglieder: 30€).

Bequeme Kleidung ist bitte mitzubringen.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, um eine rechtzeitige Anmeldung an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.

Veranstaltungsort
TENZA-Schmiede Dresden
Pfotenhauerstraße 59 | 01307 Dresden

Und nicht vergessen! Haltet euch den 19. Dezember frei! Denn da findet unser Zukunftslabor DIVERS! Zukunftslabor Inklusion + Darstellende Künste in Sachsen in HELLERAU- Europäisches Zentrum der Künste statt.

Impuls#4: Neue Vermittlungsformate für die Freie Szene

„Neue Vermittlungsformate für die Darstellenden Künste“ – so heißt das Handbuch, welches Theaterscoutings Berlin Ende 2018 veröffentlichen wird. Einen Vorgeschmack gibt es beim Impuls#4 am 20. November im LOFFT – Das Theater. Nathalie Frank & Swetlana Gorich von Theaterscoutings Berlin werden über Sehgewohnheiten im Theater, Herausforderungen bei der Ansprache von Zuschauer*innen sowie über darin vorgestellten experimentellen Formaten und Konzepte der Kunstvermittlung sprechen. Außerdem soll angeregt werden, über Allianzen und Strukturen für Kulturvermittler*innen nachzudenken.

Warum bieten freie Tanz- und Theaterproduktionen Vermittlungsformate an? Aus welchen Beweggründen beteiligen sich Künstler*innen und Spielstätten? Und welches künstlerische Interesse haben sie daran? Was erwarten die Zuschauer*innen und welchen Gewinn haben sie? Wie werden und wie sollen Vermittlungstätigkeiten finanziert werden?

Impulsgeberinnen: Nathalie Frank & Swetlana Gorich (Theaterscoutings Berlin)

THEATERSCOUTINGS BERLIN lädt seit 2014 das Publikum ein, Tanz- und Theaterproduktionen der freien Szene in Berlin zu entdecken. Neben dem monatlichen Programm, das in Zusammenarbeit mit über 30 Spielorten und zahlreichen Künstler*innen gestaltet wird, entwickelt THEATERSCOUTINGS BERLIN kontinuierlich neue zielgruppenspezifische Angebote mit dem Ziel, eine nachhaltige Bindung und ein dauerhaftes Interesse an der freien Theater- und Tanzszene in Berlin aufzubauen. Mit dem Projekt „Neue Vermittlungsformate für die freie Szene“ lud THEATERSCOUTINGS BERLIN (2016-2018) Kulturakteur*innen ein, experimentelle Konzepte der Kunstvermittlung zu entwickeln und auszuprobieren. Die Erfahrungen aus diesem Projekt präsentieren sie in einer Publikation, die Ende 2018 erscheint, und geben dabei praktische Tipps für die Durchführung von Vermittlungsformaten weiter.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Um eine Anmeldung per Email an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird freundlich gebeten.

Veranstaltungsort: LOFFT – Das Theater | Demmeringstr. 22 | 04177 Leipzig

Mit freundlicher Unterstützung des LOFFT – Das Theater