Sächsische Amateurtheatertage SATT Bild

Sächsische Amateurtheatertage SATT

Die Sächsischen Amateurtheatertage (SATT) sind ein landesweites, dreitägiges  Festival des sächsischen Amateurtheaters allen Genres und Altersgruppen. An jährlich wechselnden Orten werden jeweils eine ortsansässige Theatergruppe oder eine Einrichtung als Kooperationspartner einbezogen. Eingeladen werden zwischen vier und sieben Gruppen, wobei die Bewerbung und Teilnahme nicht an eine Verbandsmitgliedschaft geknüpft sind. Die SATT finden unter einem jährlich wechselnden Motto statt.

Die 19. SATT vom 12. bis 14. Mai 2017 in Berlin

Die Sächsischen Amateurtheatertage 2017 finden anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Dachverbandes Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) einmalig in Berlin statt. Der Landesverband Amateurtheater Sachsen e.V. in Kooperation mit dem BDAT und das Magma Theater Spandau e.V. laden herzlich zur 19. Ausgabe der Sächsischen Amateurtheatertagen vom 12. bis zum 14. Mai 2017 in die Hauptstadt ein.
Wie bei jedem Amateurtheatertreffen der SATT gibt es ein Thema, ein Motto, das die inhaltliche Theaterarbeit anregen und lebhafte Diskussionen initiieren könnte: 

INNOVATION BRAUCHT TRADITION

Durch Vielfalt sind wir reich.

Das Neue bereichert die Vielfalt.

Aber ohne Kasper hätte Goethe keinen Faust erschaffen.

Die Palucca tanzte auch auf klassischer Spitze.

Brecht lernte von den alten Chinesen.

Shakespeare wurde von der Antike inspiriert.

Ohne Abbild kein Vorbild.

Ohne Faust kein Theater.

Und ohne neues Theater sind wir arm.

Im Verlauf eines Wochenendes stellen sich die Teilnehmer gegenseitig ihre Inszenierungen vor. Die Vorstellungen finden öffentlich statt und werden abschließend besprochen.

Es stehen insgesamt drei Spielstätten im Kulturhaus Spandau und der Zitadelle Berlin zur Verfügung.

Nach Sichtung aller Bewerbungen sind nun vier Amateurtheater-Gruppen aus Sachsen eingeladen, die ein theatralisch vielfältiges Programm präsentieren werden: eine Shakespeare-Komödie der Theatergruppe Spielbrett Dresden, eine Polit-Farce des Bühnenvolks Bautzen, ein psychologisch fein gespieltes Familien-Drama des Allraunen Theaters Dresden und eine absurde Betrachtung über das leidenschaftliche Wesen des Amateurschauspielers der Theatergruppe die bühne der TU Dresden.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Festakt „125 Jahre BDAT“ sind am 12. Mai, ab 14 Uhr in der Zitadelle Berlin auch das Leipziger Tanztheater mit Ausschnitten aus der Dada-Collage „1916 Onenineonesix“ und Spielbrett Dresden mit einem Planwagenumzug vertreten.

 

PROGRAMM

Freitag, 12. Mai, 20.00 Uhr, Zitadelle Berlin

Offizielle Eröffnung der 19. SATT, anschließend

„Ein Sommernachtstraum“

Höchst tragische Komödie nach Shakespeare, Regie: Ulrich Schwarz, Spielbrett Dresden, www.spielbrett.info

Besiegte Regentin wird zwangsweise verheiratet – da ist Spaß angesagt und Theater. Und Bankertochter soll mit Banker zwangsverheiratet werden, sonst Tod oder Kloster – da ist Flucht mit dem Liebhaber angesagt. Es wird gezaubert, verwechselt, der Liebe nachgejagt und von einer Sommernacht geträumt.

Eintritt frei!

Foto: Jan Rößler

  

ca. 22.30 Uhr,  Theaterclub

 

Samstag, 13. Mai, 15 Uhr, Saal Kulturhaus Spandau

„Löwen“

Drama nach THE LYONS von Nicky Silver, Regie: Konrad Wiehl, Beatrice Schlegel, Allraunen Theater Dresden, www.allraunen-theater.com

Der alte Löwe liegt im Sterben. Im Krankenhaus sind seine Frau Rita und die beiden erwachsenen Kinder Lisa und Ben zusammen gekommen, um Abschied zu nehmen. Nur wie macht man das, ohne die alten Wunden wieder aufzureißen? Wie verabschiedet man sich von einem Menschen, dem man schon lange nichts mehr zu sagen hat?

Ticket-Link zum Kulturhaus Spandau

Foto: Allraunen Theater

 

20 Uhr, Studiobühne Kulturhaus Spandau

„Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“

Komödie von Ingrid Lausund, Regie: Michael Linke, BühneNvolk Bautzen, www.bühnenvolk-bautzen.de

Fünf sehr unterschiedliche gute deutsche Menschen proben eine Benefizveranstaltung für Afrika und entdecken dabei ihre schlechten Seiten. Der Zuschauer wird über dieses Entwicklungshilfe-Team im Anfängerstatus lachen. So lange, bis ihm das Lachen im Hals steckenbleibt.

Ticket-Link zum Kulturhaus Spandau

Foto: Lena Schwing

 

ca. 22.30 Uhr, Jugendherberge am Ostkreuz, Theaterclub

 

Sonntag, 14. Mai, 11.00 Uhr, Saal Kulturhaus Spandau

„Der AMATEUR Schauspieler ODER: Are you lonesome tonight“

Teil I einer Trilogie über das Phänomen des Amateurtheaters, Regie: Andreas Mihan, die bühne – das Theater der TU Dresden, die-buehne.tu-dresden.de

Robert Richter, Amateurschauspieler im Studententheater lädt zu einem Ritt über die Bergrücken der Identität, durch den Wald der Zufriedenheit bis hinab ins Tal der Entscheidung. – Was, wenn er die Uni verlässt? Wird er weiter Theaterspielen? Warum tut er das überhaupt? Und auch noch in seiner Freizeit?

Ticket-Link zum Kulturhaus Spandau

Foto: Christine Ruynat

 

14 Uhr, Kulturhaus Spandau

Abschlussgespräch

 

Projektmanagement: Caroline Gutheil, Tel: +49 351 49 76 02 81, E-Mail: gutheil@landesbuero-sachsen.de

Künsterlische Leitung: Michael Linke, Tel:  +49 173 39 50 14 2, linkelink@kabelmail.net

 

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Theatergruppen der jeweiligen Region zu stärken, die Leistungskraft der sächsischen Amateurtheaterszene sichtbar zu machen und den Verband vorzustellen. Inszenierungsgespräche mit externen Fachberatern sowie die Möglichkeit zum Kennenlernen, zur Kommunikation und zum fachlichen Austausch der Teilnehmer sind weitere Eckpunkte des Treffens. Alle Programmteile sind auch für die Bevölkerung der Region offen.

Die Sächsischen Amateurtheatertage werden seit 1998 mit wachsendem Erfolg durchgeführt. Zu Gast war das Festival u.a. bereits in Dresden, Schkeuditz, Olbernhau, Leipzig, Chemnitz, Freital, Bautzen…

Wir suchen jährlich nach neuen Partnern, die die Sächsischen Amateurtheater beherbergen möchten
Zur Absicherung des Treffens werden zwei Spielstätten, ein Kommunikationsraum, ein Raum für die Verpflegung der Teilnehmer und Funktionsräume (Lagerung Requisite/Bühnenbild, Garderobe, Büro/Beratungsraum, Toiletten usw.) sowie Parkmöglichkeiten benötigt.
Nähere Informationen können beim künsterlischen Leiter, Michael Linke, unter linkelink@kabelmail.net erfragt werden.